Yachtmaklerbüro De Maas

Verkaufs-, Preisvorstellung oder Handelspreis für Ihr Boot

Eine häufige Frage ist, wie eine Preisvorstellung oder ein Angebotspreis ermittelt wird. Meine Antwort ist immer kurz und bündig. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit dem Kunden. Als professioneller Yachtmakler weiß ich genau, wie hoch der Marktwert eines Motorbootes ist. Zwar haben Bootsbesitzer oft selbst eine bestimmte Vorstellung oder Erwartung. Gemeinsam legen wir dann eine Preisvorstellung fest, die in den Anzeigen und der Präsentation erwähnt wird.

Dies ist kein sofortiger Endpreis, sondern eher ein Hinweis auf die Möglichkeit, ein Angebot zu machen. Ein solches Angebot kann durchaus viel niedriger sein als der Angebotspreis, vorausgesetzt, es ist gut argumentiert, wir werden einem Kunden ein solches Angebot unterbreiten. In Absprache mit dem Bootseigner gebe ich immer ein Feedback. Dies kann ein Gegenvorschlag sein oder eine negative Antwort, aber immer eine Reaktion.

Der vereinbarte Preis wird auch als Verkaufspreis bezeichnet. Ein zuvor erwähntes Gebot kann unter verschiedenen Vorbehalten abgegeben werden. Oft werden die Boote von einem zertifizierten Sachverständigen besichtigt, oder es wird eine Vereinbarung vorbehaltlich der Finanzierung getroffen. Im ersten Fall wird das Boot einer Gesamtinspektion unterzogen; ein guter Gutachter wird erhebliche Mängel feststellen. Dies gibt dem Käufer die Möglichkeit, das Boot wirklich gut kennenzulernen und sozusagen eine Basis zu schaffen. Als Käufer wissen Sie genau, was Sie kaufen.

Einige andere Arten von Reservierungen sind

  • Liegeplatz
  • Verkauf/Auszahlung
  • aktuelles Schiff
  • Bewertung

Die Leute reden oft über den Inzahlungnahmepreis. Das ist der Preis, den Unternehmen oder Händler zahlen, um das Boot zu kaufen. Diese Preise sind in der Regel viel niedriger als die Verkaufspreise. Der Grund dafür ist, dass Boote einen großen Teil der Kreditfazilitäten in Anspruch nehmen und die Fälligkeits- oder Umsatzraten niedrig sind. Im Durchschnitt dauert es 6 bis 11 Monate, um ein Boot zu verkaufen. Ein Handelspreis kann auch als Zwangsvollstreckungswert angesehen werden. Der Wert eines Bootes, wenn es hätte versteigert werden sollen. Der Wert der Zwangsvollstreckung wird zusammen mit dem aktuellen Wert (Verkaufspreis/Erlös) im Schätzungsbericht erwähnt.

Außerdem kann bei einer Inzahlungnahme die Differenz zwischen Verkaufs- und Marktwert auch durch Aushandeln eines Rabatts auf das zu kaufende Boot ausgeglichen werden. So lässt sich der korrekte Verkaufswert auf dem Papier ermitteln.

Preise
Wussten Sie, dass es eigentlich 3 Preise gibt? Der Preis des Käufers, der Preis des Verkäufers und der tatsächliche Preis. Überteuern Sie das Boot nicht. Als Eigentümer sind Sie emotional involviert, lassen Sie den Makler das Boot bewerten. Und wenn Ihnen ein Angebot gemacht wird, das danach aussieht, nehmen Sie es an! Nicht selten habe ich erlebt, dass das 1. Gebot abgelehnt wurde, und erst das 3. Leider war das 3. Gebot viel niedriger als das erste. Sünde!

Sehen Sie sich auch diese Blogs und Tipps an